Das Leben · Gedanken · Hunde

heute war ein wirklich guter Tag…

wenn das man mal nicht ein grandioser Abschluß eines wirklich schönen Tages ist. Gestern war einfach absolut alles wunderbar, und warum ist das einen Blogeintrag wert?
Ganz einfach, von dieser Sorte Tag kann man zwar nie genug bekommen, je dringender man sie benötigt um so seltener werden sie.
ABER gestern war einfach alles gut.
Gestern habe ich einmal mehr gespürt, dass in 2012 alles so ablaufen musste, wie es gelaufen ist, damit 2013 das halten kann, was es versprochen hat.

1. Das Wetter, einwandfrei der erste so richtig vielversprechende Vor-Frühlingstag mit Sonne und mehr als 10 Grad Celsius über Null.
2. Der Arbeitstag war recht gelassen.
3. Der beste Mann holte mich von der Arbeit ab und wir gingen mit den Hunden eine große „See-Runde“, also etwa 2 h in den Abend hinein.
4. Großartiges Essen.
5. Abschluß einiger sehr nervenaufreibender Dauerthemen der vergangenen Monate. Nicht nur faktisch, sondern auch emotional-gedanklich konnte ich einige „Haken dran“ machen.
6. Endlich Urlaub in Aussicht.

Lange habe ich gesucht, mich gesträubt und letztlich gestern ganz spontan doch gebucht. Eine Woche an der See, nur wir zwei und die Ladies. Wenn das mal nicht schöne Aussichten sind.
Der krönende Abschluß war dann einfach mal wieder mehr Zweisamkeit, das beieinander statt nebeneinander her.
Mir ist schon klar, dass sich das in keiner Beziehung vermeiden lässt, aber ich kann mit -„nur“ Alltagsbewältigung und die Tage plätschern so dahin-einfahc ncihts anfangen. Ich fühle mich dann als wäre es „Leben in der Warteschlange“ und wenn ich eines gelernt habe, dann dass das Leben nicht wartet, es passiert, man wird immer älter und wenn man nicht aufpasst ist es verdammt schnell vorbei.

Umso mehr habe ich einfach den gestrigen Tag genossen und umso mehr freue ich mich sehr auf den Oster-/Geburtstagsurlaub.

Japp, gestern war einer dieser „alleswirdgut“ Tage. Einer dieser Momente in denen man erkennt, dass eben doch alles seinen Sinn hat.
Und ich habe sooooo viele Pläne.Allerdings sind das auch ganz viele kleine-Moment-Pläne nichts großes, aber wichtig für uns.
Und ich bin ehrlich dankbar für einen Mann, der Zweisamkeit lebt und nicht nur darüber redet, der verstanden hat, dass eine Beziehung eben nicht nur ein bisschen Bauchflattern am Beginn ist, sondern dass es manchmal auch harte Arbeit ist.
Und das macht unser Leben so ganz echt. Auch wenn wir so einige Dinge noch klären und unsere „Grabenkämpfe“ ausfechten, aber der Wichtigste Punkt ist einfach, wir WOLLEN einander, das uns und unsere Zukunft. Und darauf lässt sich aufbauen. Es ist das starke Fundament auf dem sich auch das Schloß bauen lässt. Da bin ich sicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s