Das Leben · Hobby · Sport

Spocht

Als ich vor einem Jahr mit dem Sport begann war das so mein zigster Anlauf mich mehr zu bewegen.

Als Kind hatte ich eigentlich nie Probleme damit mich zu bewegen, ich fuhr Fahrrad zur Schule, bin mit dem Hund spazieren gegangen ( und später auch mit dem Pferd) und war einfach gerne draußen. Dann wurde ich erwachsen, fuhr fast ausschließlich mit dem Auto und habe jetzt auch noch einen langweiligen Bürojob. Mir fehlte eigentlich immer irgendwas, aber man wird ja so bequem.

Als mein Mann dann vor etwa 1 1/2 Jahren damit begann sich mehr zu bewegen und abzunehmen war das für ihn und mich gleichsam ein halbes Wunder, denn im Gegensatz zu mir, war er schon seit Jahren nicht besonders bewegungsfreudig.

Nachdem er jedoch begonnen hatte sich 3 x in der Woche auf das Trainingsrad zu schwingen, begann abzunehmen und Kondition aufzubauen konnten wir auch mit den Hunden längeren Spaziergänge unternehmen. Das war nämlich in der Tat am Anfang unserer Beziehung häufig ein Streitpunkt, dass er sich da (meiner Meinung nach) zu wenig einbrachte.

Dann kam sein Antrag und mir wurde klar, dass ich bis zur Hochzeit auch abnehmen und fitter werden wollte. Also zog ich mir ein paar Klamotten an, die grob als Sportkleidung durchgehen konnten und fing an zu Laufen. Im Januar. Draußen. Im Regen. Aber immerhin. Nach 2 Wochen bei 3x 15 Minuten hatte ich es immerhin geschafft, dass ich die Strecke durchlaufen konnte. Am 2. Samstag im April war es soweit, ich knackte meinen persönlichen Meilenstein und lief das erste Mal mit Spaß und 1 volle Stunde durch.

Je wärmer es wurde, desto leichter viel es mir, meine Trainingsrunden durchzuhalten. Was mir dabei vor allem auch eine Hilfe war? 1. Unsere wöchentliche Wiege-Challenge im Büro mit 2 Kollegen und 2. die Runtastic Ergebnisse von Mann und Kollege, denn jeder Lauf von denen war mir der Ansporn, es ihnen nach zu tun. Meine längste Strecke vor der Winterpause waren die 12 Km im November. Der Dezember war eine einzige Katastrophe und ich bekam den Hintern einfach so gar nicht hoch. Dazu kam dann die Völlerei, die Massen an Süßkram und wir hörten mit der Wiegerei auf. Schneller als ich gucken konnte waren so 6 Wochen ohne Training um und ich hatte fast 5 kg wieder zugenommen.

Das wollte ich so nicht auf mir sitzen lassen, aber bei den Temperaturen und dem fehlenden Licht am Abend kann ich mich momentan auch nicht dazu durchringen draußen zu laufen. Also habe ich mir eine Alternative gesucht, über Groupon gab es die Möglichkeit mir ein 6 wöchiges Probetraining in einem Studio meiner Wahl anzusehen. Seit Donnerstag gehe ich nun mit einer Freundin zusammen dort zum Training und ich werde die Zeit nutzen und mir dort einiges ansehen. Besonders reizt es mich auch dort regelmäßig Badminton zu spielen, weil auch der Mann daran Interesse hat. Außerdem kann ich so auf dem Laufband zum warm werden wenigstens meine 2-5 km abreißen. Auch wenn es sau langweilig ist auf dem Laufband nicht von der Stelle zu kommen. Am Mittwoch schaue ich mir einen der angebotenen Kurse an, vielleicht ist das ja mal eine Abwechslung für mich. Mein Ziel ist es in jedem Fall nach Ablauf der 6 Wochen Probetraining wieder regelmäßig laufen zu gehen und mein Training draußen wieder mit den Hunderunden zu verbinden, denn so oder so kommt momentan entweder meine persönliche Freizeit oder die Hunde zu kurz, was beides keine wirklich gute Wahl ist.

Aber immerhin kann ich mich so wieder mehr bewegen und meine Sportklamotten-Kaufsucht vom letzten Jahr kann sich so wenigstens rechtfertigen lassen.

Mein Mann läuft übrigens tapfer 3x in der Woche seine 10 km und ich bin schwer beeindruckt von seinem Durchhaltevermögen.

 

7 Kommentare zu „Spocht

  1. Danke für’s Folgen!
    Mach‘ ich doch glatt auch mal, denn nun bin ich neugierig, wie es mit deinem Sportprogramm weitergeht.
    Laufband ist auch echt doof, aber jeder km zählt. 😉 So bleibst du in Bezug auf’s Laufen aber ja auf jeden Fall dran und bald geht’s dann auch wieder raus. 🙂

    Viele Grüße
    Katja

    1. Danke. Ich habe mir vorgenommen, dass ich darüber mehr berichten möchte. Mein Ziel ist es dieses Jahr die 21 km Distanz zu knacken 😊.

      1. Das klingt nach einem guten Ziel. 🙂 Ich bin gespannt! Möchtest du an einem Halbmarathon teilnehmen oder „für dich allein“ die Distanz schaffen?

      2. Für mich allein. Ich bin kein Wettkampftyp, das stresst mich nur 😊. Aber das Wochenende 29.7/30.7 sieht als Ziel ganz gut aus in meinen Augen 😆

      3. Stimmt, das mag sicher nicht jeder. (Ich bin auch eher zufällig bei meinem ersten Lauf gestartet und wusste bis dahin selbst nicht, wie ich das finden würde.)
        So oder so: Du hast ein Ziel und das ist immer gut! Runtastic finde ich übrigens genau wie du sehr motivierend. Gerade erst das „Jahreslaufziel“ für mich entdeckt. 😉
        LG und viel Spaß weiterhin beim Training!
        Katja

      4. Das Jahreszahl finde ich auch spannend, was aber echt hilft sind die Ergebnisse der beiden anderen. Wenn wir uns gegenseitig zeigen, dass wir grad Sport machen, spornt das den nächsten an auch auf die Piste zu gehen. Innerhalb unserer kleinen Gruppe halt. Ich finde deine Marathonvorbereitungen auch sehr spannend. Dir auch viel Spaß und Erfolg weiterhin. Vielen Dank für deine Feedback, das freut mich sehr 😊

      5. Stimmt, das Gefühl, mit den anderen mithalten zu wollen, motiviert natürlich noch viel mehr. Danke für deine netten Worte und schöne Grüße! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s